Die Lahn - ein lahmer Fluss

Nach einigen Jahren paddeln haben wir 2011 das erste Mal die Lahn besucht.

Unser Basislager schlugen wir im Lahngarten auf, einem Gießener FKK-Verein.

Der Lahngarten ist ein sehr gepflegtes kleines Gelände mit 2 Sanitärblöcken. Die Anlagen sind nicht mehr ganz neu, werden aber gut sauber gehalten. 1 Minute Duschen kostet 20 Cent.

Das Gelände liegt direkt an der Lahn. Vor dem Ein- und Aussteigen muss man aber zuerst das Ufer von Wildwuchs befreien.

Die 1. Etappe startet unter der Brücke von Roth und endet am Gelände Lahngarten. Bei diesem Wasserstand beim Einstieg kann man noch fahren. Auf Steine muss man ja immer aufpassen.

Die Lahn zeigt an dieser Stelle keine km-Schilder.

Links liegt auf einem Hügel das Schloss Friedelhausen.

Bei Lollar dann das einzige Wehr (fahrbar). Umtragen ist aber auch leicht möglich.

Kurz nach dem Wehr haben wir dann unseren Mittagsplatz gefunden.

Bei Wißmar und einer Slalomstrecke des lokalen Kanuclubs beginnt die Kilometrierung der Lahn bei -11 oder war es 11-.

Jetzt sind es also nur noch 2 km bis Lahngarten (-9).

Am Abend wurde es schnell kühl und man konnte den Ouzo von Pesto gut vertragen.

Die 1. Etappe haben wir gut überstanden. Die Lahn hat manchmal eine ganz schöne Strömung und bei wenig Wasser zieht die Hauptströmung schon manchmal ganz schön in die Büsche: Probleme für Mietkanus sind da vorprogrammiert.

Hier geht es zur 2. Etappe.....