4. Etappe des Regen

Wir haben beschlossen, dass diese Etappe die schönste des Regens ist uns sind deshalb diesen Abschnitt zweimal gefahren. Das erste Mal hat uns der Regen von oben vom Mittagsplatz vertrieben. Dafür war das Wetter am Samstag wirklich spitze!

Nach der Einsatzstelle in Nittenau liegen auf den folgenden Kilometern wieder diese großen Wackersteine im Flussbett.

Die Wehranlage in Stefling ist mit einem Kanal für Fische und Kajaks versehen. Hier hatten wir mal auf 50 Meter wirklich Wildwasser.

Kurze Zeit später Mittagspause. Es war so warm, dass wir die Pause in den Fluss verlegten.

Danach kommt eine landschaftliche schöne Stelle mit etliche Steinen (Verblockungen) im Regen.

Wer da schläft, sitzt ganz schnell auf einem Felsen.

Da in Ramspau wieder mal ein Wehr ist, sind die letzten Kilometer bis zum Ziel recht mühsam.

So jetzt fehlt noch die letzte Etappe.