Letzte Etappe

Eingesetzt haben wir nach dem Wehr von Ramspau. Der Himmel ist grau mit einem erfolgversprechenden blauen Fleck.

Das erste Wehr bei Regenstauf haben wir umtragen. Die fahrbare Bootsgasse (das ist die Kante in der Mitte des folgenden Bildes) haben wir glatt verschmäht.

Nach dem Mittagessen haben wir auch das Wehr in Regendorf umtragen. Wehre mit so vielen Steinen sind nichts für unsere Schiffchen.

Die Wehranlage in Pielmühle war dann jedoch wieder etwas für uns. Es gibt hier eine luxuriöse Rutschbahn für Bootle.

Wenn man nicht gerade runterfährt kann eine schnelle Wende ins Kehrwasser passieren.

Jetzt kommt noch der Autobahnlärm von rechts und die Häuser rechts und links vermehren sich: Unser Ziel ist nicht mehr weit.

Ziel erreicht, auch wenn es nur der Donaukanal ist.